DE: Kostenfreie Lieferung ab 50€ mit Hermes, sowie 2-4% Rabatt ab 100€

Health Claims Auszug aus der LISTE DER ZULÄSSIGEN GESUNDHEITSBEZOGENEN ANGABEN

HINWEIS: Diese Seite wurde hinsichtlich ihrer Gesundheits- und Krankheitsrückmeldungen optimiert. Grund: Lebensmittelrechtliche Vorschriften.
Die Health Claims dürfen nur nach LMIV Anhang XIII vom 13.12.204 und Lebensmittelinformations VO / VO (EU) Nr. 1169/2011 verwendet werden, wenn die festgelegten Nährstoffgrenzwerte - Referenzmengen - in den Produkten erreicht bzw. überschritten sind.

Kundenhilfe zum Verständnis der Health Claims Verordnung  -  Gesundheitsbehauptungen-Verordnung

Die Originalliste Liste der Health Claims für ausgewählte Mineralien und Spurenelemente, Vitamine, Lebensmittel - Quelle EFSA bzw. BVL Bund

Quelle für den Auszug:  http://www.bvl.bund.de/DE/01_Lebensmittel/04_AntragstellerUnternehmen/01_HealthClaims/lm_healthClaims_node.html
Für Verbraucher:  http://www.bvl.bund.de/DE/01_Lebensmittel/03_Verbraucher/04_NEM/NEM_node.html

VERORDNUNG (EU) Nr. 536/2013 DER KOMMISSION vom 11. Juni 2013, Änderung der Verordnung (EU) Nr. 432/2012 zur Festlegung einer Liste zulässiger anderer
gesundheitsbezogener Angaben über Lebensmittel als Angaben über die Reduzierung eines Krankheitsrisikos sowie die Entwicklung und die Gesundheit von Kindern

(Text von Bedeutung für den EWR)

Health Claims Auszug aus der LISTE DER ZULÄSSIGEN GESUNDHEITSBEZOGENEN ANGABEN

Nährstoff, Substanz, Lebensmittel oder Lebensmittelkategorie Angabe Bedingungen für die Verwendung der Angabe Bedingungen und/oder Beschränkungen hinsichtlich der Verwendungdes Lebensmittels und/oder zusätzliche Erklärungen oder Warnungen Nummer im EFSA Journal Nummer des Eintrags in der konsolidierten Liste, die der EFSA zur Bewertung vorgelegt wurde

Aktivkohle

  1. Aktivkohle trägt zur Verringerung übermäßiger Blähungen nach dem Essen bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die 1 g Aktivkohle je angegebene Portion enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung einstellt, wenn je 1 g mindestens 30 Minuten vor bzw. kurz nach der Mahlzeit aufgenommen werden.

Alpha-Linolensäure (ALA) - zur Gruppe der Omega-3-Fettsäuren

  1. ALA trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine ALA-Quelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe QUELLE VON OMEGA-3-FETTSÄUREN erfüllen. Unterrichtung der Verbraucher, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 2 g ALA einstellt.

Arabinoxylan, hergestellt aus Weizenendosperm

  1. Die Aufnahme von Arabinoxylan als Bestandteil einer Mahlzeit trägt dazu bei, dass der Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit weniger stark ansteigt

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die mindestens 8 g Arabinoxylan (AX)-reiche Fasern aus Weizenendosperm (mit einem Gewichtsanteil von mindestens 60 % AX) je 100 g verfügbare Kohlenhydrate in einer angegebenen Portion als Bestandteil der Mahlzeit enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung einstellt, wenn Arabinoxylan (AX)-reiche Fasern aus Weizenendosperm als Bestandteil der Mahlzeit aufgenommen werden.

Beta-Glucane

Beta-Glucane tragen zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die mindestens 1 g Beta-Glucane aus Hafer, Haferkleie, Gerste oder Gerstenkleie bzw. aus Gemischen dieser Getreide je angegebene Portion enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 3 g Beta-Glucanen aus Hafer, Haferkleie, Gerste oder Gerstenkleie bzw. aus Gemischen dieser Getreide einstellt.

Beta-Glucane aus Hafer und Gerste

  1. Die Aufnahme von Beta-Glucanen aus Hafer oder Gerste als Bestandteil einer Mahlzeit trägt dazu bei, dass der Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit weniger stark ansteigt

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die mindestens 4 g Beta-Glucane aus Hafer oder Gerste je 30 g verfügbare Kohlenhydrate in einer angegebenen Portion als Bestandteil der Mahlzeit enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung einstellt, wenn Beta-Glucane aus Hafer oder Gerste als Bestandteil der Mahlzeit aufgenommen werden.

Betain

  1. Betain trägt zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die mindestens 500 mg Betain je angegebene Portion enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 1,5 g Betain einstellt.

Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass eine tägliche Aufnahme von mehr als 4 g den Blut-Cholesterinspiegel erheblich erhöhen kann.

Biotin  -  Grenzwert = 50 µg festgelegt

  1. Biotin trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  2. Biotin trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  3. Biotin trägt zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen bei
  4. Biotin trägt zur normalen psychischen Funktion bei
  5. Biotin trägt zur Erhaltung normaler Haare bei
  6. Biotin trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei
  7. Biotin trägt zur Erhaltung normaler Haut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Biotinquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Calcium  -  Grenzwert = 800 mg festgelegt

  1. Calcium trägt zu einer normalen Blutgerinnung bei
  2. Calcium trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  3. Calcium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei
  4. Calcium trägt zu einer normalen Signalübertragung zwischen den Nervenzellen bei
  5. Calcium trägt zur normalen Funktion von Verdauungsenzymen bei
  6. Calcium hat eine Funktion bei der Zellteilung und -spezialisierung
  7. Calcium wird für die Erhaltung normaler Knochen benötigt
  8. Calcium wird für die Erhaltung normaler Zähne benötigt

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Calciumquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Chitosan

  1. Chitosan trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, deren Verzehr eine tägliche Aufnahme von 3 g Chitosan gewährleistet. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 3 g Chitosan einstellt.

Chlorid  -  Grenzwert = 800 mg festgelegt

  1. Chlorid trägt durch die Bildung von Magensäure zu einer normalen Verdauung bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Chloridquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Die Angabe darf nicht für Chlorid verwendet werden, das aus Natriumchlorid gewonnen wird.

Cholin

  1. Cholin trägt zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei
  2. Cholin trägt zu einem normalen Fettstoffwechsel bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die mindestens 82,5 mg Cholin je 100 g oder 100 ml bzw. je Portion Lebensmittel enthalten.

Cholin

  1. Cholin trägt zur Erhaltung einer normalen Leberfunktion bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die mindestens 82,5 mg Cholin je 100 g oder 100 ml bzw. je Portion Lebensmittel enthalten.

Chrom  -  Grenzwert = 40 µg festgelegt

  1. Chrom trägt zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen bei
  2. Chrom trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Quelle von dreiwertigem Chrom gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Docosahexaensäure (DHA)

  1. DHA trägt zur Erhaltung einer normalen Gehirnfunktion bei
  2. DHA trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die mindestens 40 mg DHA je 100 g und je 100 kcal enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 250 mg DHA einstellt.

Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure (EPA/DHA)

  1. EPA und DHA tragen zu einer normalen Herzfunktion bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine EPA- bzw. DPA-Quelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe QUELLE VON OMEGA3-FETTSÄUREN erfüllen. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 250 mg EPA und DHA einstellt.

Einfach ungesättigte und/oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren

  1. Der Ersatz gesättigter Fettsäuren durch einfach und/oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren in der Ernährung trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe MIT EINEM HOHEN GEHALT AN UNGESÄTTIGTEN FETTSÄUREN aufweisen.

Eisen  -  Grenzwert = 14 mg festgelegt

  1. Eisen trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei
  2. Eisen trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  3. Eisen trägt zur normalen Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin bei
  4. Eisen trägt zu einem normalen Sauerstofftransport im Körper bei
  5. Eisen trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  6. Eisen trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  7. Eisen hat eine Funktion bei der Zellteilung

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Eisenquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Fleisch und Fisch

  1. Fleisch bzw. Fisch trägt bei Verzehr mit anderen eisenhaltigen Lebensmitteln zu einer verbesserten Eisenaufnahme bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die mindestens 50 g Fleisch oder Fisch je angegebene Einzelportion enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung einstellt, wenn 50 g Fleisch oder Fisch zusammen mit einem oder mehreren Lebensmitteln verzehrt werden, die Nicht-Häm-Eisen enthalten.

Fluorid

  1. Fluorid trägt zur Erhaltung der Zahnmineralisierung bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Fluoridquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Folat / Folsäure  -  Grenzwert = 200 µg festgelegt

  1. Folat trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei
  2. Folat trägt zu einer normalen Aminosäuresynthese bei
  3. Folat trägt zu einer normalen Blutbildung bei
  4. Folat trägt zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei
  5. Folat trägt zur normalen psychischen Funktion bei
  6. Folat trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  7. Folat trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  8. Folat hat eine Funktion bei der Zellteilung

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Folatquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Gerstenkorn-Ballaststoffe

  1. Gerstenkorn-Ballaststoffe tragen zur Erhöhung des Stuhlvolumens bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die einen hohen Gehalt an diesem Ballaststoff gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe HOHER BALLASTSTOFFGEHALT haben.

Glucomannan (Konjak Mannan)

  1. Glucomannan trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, deren Verzehr eine tägliche Aufnahme von 4 g Glucomannan gewährleistet. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 4 g Glucomannan einstellt.

Warnung, dass bei Verbrauchern mit Schluckbeschwerden oder bei unzureichender Flüssigkeitszufuhr Erstickungsgefahr besteht

- Empfehlung der Einnahme mit reichlich Wasser, damit Glucomannan in den Magen gelangt.

Glucomannan (Konjak Mannan)

  1. Glucomannan trägt im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung zu Gewichtsverlust bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die 1 g Glucomannan je angegebene Portion enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 3 g Glucomannan in drei Portionen à 1 g in Verbindung mit 1-2 Gläsern Wasser vor den Mahlzeiten und im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung einstellt.

Warnung, dass bei Verbrauchern mit Schluckbeschwerden oder bei unzureichender Flüssigkeitszufuhr Erstickungsgefahr besteht

- Empfehlung der Einnahme mit reichlich Wasser, damit Glucomannan in den Magen gelangt.

Guarkernmehl

  1. Guarkernmehl trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, deren Verzehr eine tägliche Aufnahme von 10 g Guarkernmehl gewährleistet. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 10 g Guarkernmehl einstellt.

Warnung, dass bei Verbrauchern mit Schluckbeschwerden oder bei unzureichender Flüssigkeitszufuhr Erstickungsgefahr besteht

- Empfehlung der Einnahme mit reichlich Wasser, damit Guarkernmehl in den Magen gelangt.

Haferkorn-Ballaststoffe

  1. Haferkorn-Ballaststoffe tragen zur Erhöhung des Stuhlvolumens bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die einen hohen Gehalt an diesem Ballaststoff gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe HOHER BALLASTSTOFFGEHALT aufweisen.

Hydroxypropylmethylcellulose (HPMC)

  1. Die Aufnahme von Hydroxypropylmethylcellulose im Rahmen einer Mahlzeit trägt dazu bei, dass der Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit weniger stark ansteigt

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die 4 g HPMC je angegebene Portion im Rahmen einer Mahlzeit enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung einstellt, wenn 4 g HPMC im Rahmen der Mahlzeit aufgenommen werden.

Warnung, dass bei Verbrauchern mit Schluckbeschwerden oder bei unzureichender Flüssigkeitszufuhr Erstickungsgefahr besteht

- Empfehlung der Einnahme mit reichlich Wasser, damit Hydroxypropylmethylcellulose in den Magen gelangt.

Hydroxypropylmethylcellulose (HPMC)

  1. Hydroxypropylmethylcellulose trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, deren Verzehr eine tägliche Aufnahme von 5 g HPMC gewährleistet. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 5 g HPMC einstellt.

Warnung, dass bei Verbrauchern mit Schluckbeschwerden oder bei unzureichender Flüssigkeitszufuhr Erstickungsgefahr besteht

- Empfehlung der Einnahme mit reichlich Wasser, damit Hydroxypropylmethylcellulose in den Magen gelangt.

Jod  -  Grenzwert = 150 µg festgelegt

  1. Jod trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei
  2. Jod trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  3. Jod trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  4. Jod trägt zur Erhaltung normaler Haut bei
  5. Jod trägt zu einer normalen Produktion von Schilddrüsenhormonen und zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Jodquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Kalium  -  Grenzwert = 2.000 mg festgelegt

  1. Kalium trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  2. Kalium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei
  3. Kalium trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Kaliumquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Kohlenhydrat-Elektrolyt-Lösungen

  1. Kohlenhydrat-Elektrolyt-Lösungen tragen zur Aufrechterhaltung der Ausdauerleistung bei längerem Ausdauertraining bei
  2. Kohlenhydrat-Elektrolyt-Lösungen verbessern die Aufnahme von Wasser während der körperlichen Betätigung

Damit die Angabe zulässig ist, sollten Kohlenhydrat-Elektrolyt-Lösungen 80-350 kcal/l aus Kohlenhydraten enthalten und mindestens 75 % der Energie sollten aus Kohlenhydraten gewonnen werden, die eine deutliche blutzuckersteigernde Wirkung haben, wie Glucose, Glucosepolymere und Saccharose. Die Getränke sollten ferner zwischen 20 mmol/l (460 mg/l) und 50 mmol/l (1 150 mg/l) Natrium enthalten und eine Osmolalität von 200-330 mOsm/kg Wasser aufweisen.

Kreatin

  1. Kreatin erhöht die körperliche Leistung bei Schnellkrafttraining im Rahmen kurzzeitiger intensiver körperlicher Betätigung

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, deren Verzehr eine tägliche Aufnahme von 3 g Kreatin gewährleistet. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 3 g Kreatin einstellt.

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die für Erwachsene bestimmt sind, die einer intensiven körperlichen Betätigung nachgehen.

Kupfer  -  Grenzwert = 1 mg festgelegt

  1. Kupfer trägt zur Erhaltung von normalem Bindegewebe bei
  2. Kupfer trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  3. Kupfer trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  4. Kupfer trägt zu einer normalen Haarpigmentierung bei
  5. Kupfer trägt zu einem normalen Eisentransport im Körper bei
  6. Kupfer trägt zu einer normalen Hautpigmentierung bei
  7. Kupfer trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  8. Kupfer trägt dazu bei, die Zellen vor oxydativem Stress zu schützen

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Kupferquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Lactase

  1. Bei Personen, die Probleme mit der Verdauung von Lactose haben, verbessert Lactase die Lactoseverdauung

Die Angabe darf nur verwendet werden für Nahrungsergänzungsmittel mit einem Mindestgehalt von 4 500 FCC-Einheiten (Food Chemicals Codex) in Verbindung mit der an die Zielgruppe gerichteten Empfehlung der Einnahme bei jeder lactosehaltigen Mahlzeit.

Die Zielgruppe ist ferner darüber zu unterrichten, dass es Unterschiede bei der Lactosetoleranz gibt und dass die Betroffenen sich Rat bezüglich der Funktion des Stoffes bei ihrer Ernährung holen sollten.

Lactulose

  1. Lactulose trägt zur Beschleunigung der Darmpassage bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die 10 g Lactulose je angegebene Portion enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einmaliger Aufnahme von 10 g Lactulose pro Tag einstellt.

Lebende Joghurtkulturen

  1. Die Verdauung der im Produkt enthaltenen Lactose wird durch Lebendkulturen in Joghurt oder fermentierter Milch bei Personen, die Probleme mit der Lactoseverdauung haben, verbessert.

Damit die Angabe zulässig ist, sollte der Joghurt bzw. die fermentierte Milch mindestens 108 koloniebildende Einheiten lebender Startermikroorganismen (Lactobacillus delbrueckii subsp. Bulgaricus und Streptococcus thermophilus) je Gramm enthalten.

Lebensmittel mit geringem oder reduziertem Gehalt an gesättigten Fettsäuren

  1. Eine Reduzierung der Aufnahme an gesättigten Fettsäuren trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an einen geringen Gehalt an gesättigten Fettsäuren gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe ARM AN GESÄTTIGTEN FETTSÄUREN oder an einen reduzierten Gehalt an gesättigten Fettsäuren gemäß der in der genannten Verordnung aufgeführten Angabe REDUZIERTER [NAME DES NÄHRSTOFFS]-ANTEIL erfüllen.

Lebensmittel mit geringem oder reduziertem Natriumgehalt

  1. Eine Reduzierung der Natrium-Aufnahme trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an einen geringen Gehalt an Natrium/Kochsalz gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe NATRIUMARM/KOCHSALZARM oder an einen reduzierten Natrium-/Kochsalzgehalt gemäß der in der genannten Verordnung aufgeführten Angabe REDUZIERTER [NAME DES NÄHRSTOFFS]-ANTEIL erfüllen.

Linolsäure

  1. Linolsäure trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die mindestens 1,5 g Linolsäure je 100 g und je 100 kcal bereitstellen. Unterrichtung der Verbraucher, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 10 g Linolsäure einstellt.

Magnesium  -  Grenzwert = 375 mg festgelegt

  1. Magnesium trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  2. Magnesium trägt zum Elektrolytgleichgewicht bei
  3. Magnesium trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  4. Magnesium trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  5. Magnesium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei
  6. Magnesium trägt zu einer normalen Eiweißsynthese bei
  7. Magnesium trägt zur normalen psychischen Funktion bei
  8. Magnesium trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei
  9. Magnesium trägt zur Erhaltung normaler Zähne bei
  10. Magnesium hat eine Funktion bei der Zellteilung

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Magnesiumquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Mahlzeitersatz für eine gewichtskontrollierende Ernährung

  1. Das Ersetzen von einer der täglichen Mahlzeiten im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung durch einen solchen Mahlzeitersatz trägt dazu bei, das Gewicht nach Gewichtsabnahme zu halten
  2. Das Ersetzen von zwei der täglichen Mahlzeiten im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung durch einen solchen Mahlzeitersatz trägt zu Gewichtsabnahme bei

Damit die Angabe zulässig ist, sollte das Lebensmittel den Anforderungen der Richtlinie 96/8/EG an Lebensmittelprodukte im Sinne von Artikel 1 Absatz 2 Buchstabe b der genannten Richtlinie entsprechen. Um die angegebene Wirkung zu erzielen, sollten täglich zwei Mahlzeiten durch einen solchen Mahlzeitersatz ersetzt werden.

Mangan  -  Grenzwert = 2 mg festgelegt

  1. Mangan trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  2. Mangan trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei
  3. Mangan trägt zu einer normalen Bindegewebsbildung bei
  4. Mangan trägt dazu bei, die Zellen vor oxydativem Stress zu schützen

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Manganquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Melatonin  -  Grenzwert = 1 mg festgelegt

  1. Melatonin trägt zur Linderung der subjektiven Jetlag-Empfindung bei
  2. Melatonin trägt dazu bei, die Einschlafzeit zu verkürzen

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die 1 mg Melatonin je angegebene Portion enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung einstellt, wenn kurz vor dem Schlafengehen 1 mg Melatonin aufgenommen wird.

Molybdän  -  Grenzwert = 50 µg festgelegt

  1. Molybdän trägt zu einer normalen Verstoffwechslung schwefelhaltiger Aminosäuren bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Molybdänquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Monascus purpureus (Rotschimmelreis)

  1. Monacolin K aus Rotschimmelreis trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, deren Verzehr eine tägliche Aufnahme von 10 mg Monacolin K aus Rotschimmelreis gewährleistet. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 10 mg Monacolin K aus Rotschimmelreiszubereitungen einstellt.

Niacin  -  Grenzwert = 16 mg festgelegt

  1. Niacin trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  2. Niacin trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  3. Niacin trägt zur normalen psychischen Funktion bei
  4. Niacin trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei
  5. Niacin trägt zur Erhaltung normaler Haut bei
  6. Niacin trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Niacinquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Olivenöl-Polyphenole

  1. Olivenöl-Polyphenole tragen dazu bei, die Blutfette vor oxidativem Stress zu schützen

Die Angabe darf nur für Olivenöl verwendet werden, das mindestens 5 mg Hydroxytyrosol und dessen Derivate (z. B. Oleuropein-Komplex und Tyrosol) je 20 g Olivenöl enthält. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 20 g Olivenöl einstellt.

Ölsäure

  1. Der Ersatz von gesättigten Fettsäuren durch ungesättigte Fettsäuren in der Ernährung trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.

Ölsäure ist eine ungesättigte Fettsäure Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe MIT EINEM HOHEN GEHALT AN UNGESÄTTIGTEN FETTSÄUREN aufweisen.

Pantothensäure (Vitamin B5)    Grenzwert = 6 mg festgelegt

  1. Pantothensäure trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  2. Pantothensäure trägt zu einer normalen Synthese und zu einem normalen Stoffwechsel von Steroidhormonen, Vitamin D und einigen Neurotransmittern bei
  3. Pantothensäure trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  4. Pantothensäure trägt zu einer normalen geistigen Leistung bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Pantothensäurequelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Pektine

  1. Pektine tragen zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, deren Verzehr eine tägliche Aufnahme von 6 g Pektinen gewährleistet. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 6 g Pektinen einstellt.

  • Die Aufnahme von Pektinen im Rahmen einer Mahlzeit trägt dazu bei, dass der Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit weniger stark ansteigt

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die 10 g Pektine je angegebene Portion enthalten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung einstellt, wenn 10 g Pektine als Bestandteil der Mahlzeit aufgenommen werden.

Warnung, dass bei Verbrauchern mit Schluckbeschwerden oder bei unzureichender Flüssigkeitszufuhr Erstickungsgefahr besteht

- Empfehlung der Einnahme mit reichlich Wasser, damit die Pektine in den Magen gelangen.

Phosphor  -  Grenzwert = 700 mg festgelegt

  1. Phosphor trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  2. Phosphor trägt zu einer normalen Funktion der Zellmembran bei
  3. Phosphor trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei
  4. Phosphor trägt zur Erhaltung normaler Zähne bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Phosphorquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Phytosterine und Phytostanole

  1. Phytosterine/Phytostanole tragen zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei

Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von mindestens 0,8 g Phytosterinen/Phytostanolen einstellt.

Proteine

  1. Proteine tragen zu einer Zunahme an Muskelmasse bei
  2. Proteine tragen zur Erhaltung von Muskelmasse bei
  3. Proteine tragen zur Erhaltung normaler Knochen bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Proteinquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe PROTEINQUELLE erfüllen.

Resistente Stärke

  1. Der Ersatz von verdaulicher Stärke durch resistente Stärke in einer Mahlzeit trägt dazu bei, dass der Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit weniger stark ansteigt

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, in denen die verdauliche Stärke durch resistente Stärke ersetzt wurde, wobei der Anteil der resistenten Stärke am Stärkegehalt insgesamt mindestens 14 % beträgt.

Riboflavin (Vitamin B2)  -  Grenzwert = 1,4 mg festgelegt

  1. Riboflavin trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  2. Riboflavin trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  3. Riboflavin trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei
  4. Riboflavin trägt zur Erhaltung normaler roter Blutkörperchen bei
  5. Riboflavin trägt zur Erhaltung normaler Haut bei
  6. Riboflavin trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft bei
  7. Riboflavin trägt zu einem normalen Eisenstoffwechsel bei
  8. Riboflavin trägt dazu bei, die Zellen vor oxydativem Stress zu schützen
  9. Riboflavin trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Riboflavinquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Roggen-Ballaststoffe

  1. Roggen-Ballaststoffe tragen zu einer normalen Darmfunktion bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die einen hohen Gehalt an diesem Ballaststoff gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe HOHER BALLASTSTOFFGEHALT haben.

Selen  -  Grenzwert = 55 µg festgelegt

  1. Selen trägt zu einer normalen Spermabildung bei
  2. Selen trägt zur Erhaltung normaler Haare bei
  3. Selen trägt zur Erhaltung normaler Nägel bei
  4. Selen trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  5. Selen trägt zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei
  6. Selen trägt dazu bei, die Zellen vor oxydativem Stress zu schützen

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Selenquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Thiamin  -  Grenzwert = 1,1 mg festgelegt

  1. Thiamin trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  2. Thiamin trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  3. Thiamin trägt zur normalen psychischen Funktion bei
  4. Thiamin trägt zu einer normalen Herzfunktion bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Thiaminquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Vitamin A  -  Grenzwert = 800 µg festgelegt

  1. Vitamin A trägt zu einem normalen Eisenstoffwechsel bei
  2. Vitamin A trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei
  3. Vitamin A trägt zur Erhaltung normaler Haut bei
  4. Vitamin A trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft bei
  5. Vitamin A trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  6. Vitamin A hat eine Funktion bei der Zellspezialisierung

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Vitamin-A-Quelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Vitamin B12  -  Grenzwert = 2,5 µg festgelegt

  1. Vitamin B12 trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  2. Vitamin B12 trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei.
  3. Vitamin B12 trägt zu einem normalen Homocystein Stoffwechsel bei
  4. Vitamin B12 trägt zur normalen psychischen Funktion bei
  5. Vitamin B12 trägt zu einer normalen Bildung roter Blutkörperchen bei
  6. Vitamin B12 trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  7. Vitamin B12 trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  8. Vitamin B12 hat eine Funktion bei der Zellteilung

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Vitamin-B12-Quelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Vitamin B6  -  Grenzwert = 1,4 mg festgelegt

  1. Vitamin B6 trägt zu einer normalen Cystein-Synthese bei
  2. Vitamin B6 trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  3. Vitamin B6 trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  4. Vitamin B6 trägt zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei
  5. Vitamin B6 trägt zu einem normalen Eiweiß- und Glycogenstoffwechsel bei
  6. Vitamin B6 trägt zur normalen psychischen Funktion bei
  7. Vitamin B6 trägt zur normalen Bildung roter Blutkörperchen bei
  8. Vitamin B6 trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  9. Vitamin B6 trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  10. Vitamin B6 trägt zur Regulierung der Hormontätigkeit bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Vitamin-B6-Quelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Vitamin C  -  Grenzwert = 80 mg festgelegt

  1. Vitamin C trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Blutgefäße bei
  2. Vitamin C trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Knochen
  3. Vitamin C trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Knorpelfunktion bei
  4. Vitamin C trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion des Zahnfleisches bei
  5. Vitamin C trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Haut bei
  6. Vitamin C trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Zähne bei
  7. Vitamin C trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
  8. Vitamin C trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
  9. Vitamin C trägt zur normalen psychischen Funktion bei
  10. Vitamin C trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  11. Vitamin C trägt dazu bei, die Zellen vor oxydativem Stress zu schützen
  12. Vitamin C trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  13. Vitamin C trägt zur Regeneration der reduzierten Form von Vitamin E bei
  14. Vitamin C erhöht die Eisenaufnahme
  15. Vitamin C trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, deren Verzehr eine tägliche Aufnahme von 200 mg Vitamin C gewährleistet. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung einstellt, wenn zusätzlich zu der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin C täglich 200 mg eingenommen werden.

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Vitamin-C-Quelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Vitamin D  -  Grenzwert = 5 µg festgelegt

  1. Vitamin D trägt zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor bei
  2. Vitamin D trägt zu einem normalen Calciumspiegel im Blut bei
  3. Vitamin D trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei
  4. Vitamin D trägt zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion bei
  5. Vitamin D trägt zur Erhaltung normaler Zähne bei
  6. Vitamin D trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  7. Vitamin D hat eine Funktion bei der Zellteilung

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Vitamin-D-Quelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Vitamin E  -  Grenzwert = 12 mg festgelegt

  1. Vitamin E trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Vitamin-E-Quelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Vitamin K  -  Grenzwert = 75 µg festgelegt

  1. Vitamin K trägt zu einer normalen Blutgerinnung bei
  2. Vitamin K Vitamin K trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Vitamin-K-Quelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Walnüsse

  1. Walnüsse tragen dazu bei, die Elastizität der Blutgefäße zu verbessern

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die eine tägliche Verzehrmenge von 30 g Walnüssen gewährleisten. Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass sich die positive Wirkung bei einem täglichen Verzehr von 30 g Walnüssen einstellt.

Wasser

  1. Wasser trägt zur Erhaltung normaler körperlicher und kognitiver Funktionen bei
  2. Wasser trägt zur Erhaltung einer normalen Regulierung der Körpertemperatur bei

Damit die Angabe zulässig ist, sind die Verbraucher darüber zu unterrichten, dass täglich mindestens 2,0 l Wasser (aus allen Quellen) verzehrt werden sollten, um die angegebene Wirkung zu erzielen. Die Angabe darf nur für Wasser verwendet werden, das den Anforderungen der Richtlinien 2009/54/EG und/oder 98/83/EG genügt.

Weizenkleie

  1. Weizenkleie trägt zur Beschleunigung der Darmpassage bei
  2. Weizenkleie trägt zur Erhöhung des Stuhlvolumens bei

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die einen hohen Gehalt an diesem Ballaststoff gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe HOHER BALLASTSTOFFGEHALT haben.

Zink  -  Grenzwert = 10 mg festgelegt

  1. Zink trägt zu einem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel bei
  2. Zink trägt zu einem normalen Kohlenhydrat-Stoffwechsel bei
  3. Zink trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei
  4. Zink trägt zu einer normalen DNA-Synthese bei
  5. Zink trägt zu einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Reproduktion bei
  6. Zink trägt zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen bei
  7. Zink trägt zu einem normalen Fettsäurestoffwechsel bei
  8. Zink trägt zu einem normalen Vitamin-A-Stoffwechsel bei
  9. Zink trägt zu einer normalen Eiweißsynthese bei
  10. Zink trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei
  11. Zink trägt zur Erhaltung normaler Haare bei
  12. Zink trägt zur Erhaltung normaler Nägel bei
  13. Zink trägt zur Erhaltung normaler Haut bei
  14. Zink trägt zur Erhaltung eines normalen Testosteronspiegels im Blut bei
  15. Zink trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft bei
  16. Zink trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  17. Zink trägt dazu bei, die Zellen vor oxydativem Stress zu schützen
  18. Zink hat eine Funktion bei der Zellteilung

Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Zinkquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Zuckerersatzstoffe, d. h. stark süßende Verbindungen; Xylit, Sorbit, Mannit, Maltit, Lactit, Isomalt, Erythrit, Sucralose und Polydextrose; D-Tagatose und Isomaltulose

  • Der Verzehr von Lebensmitteln/ Getränken, die anstelle von Zucker <name of sugar replacer> (*) enthalten, bewirkt, dass der Blutzuckerspiegel nach ihrem Verzehr weniger stark ansteigt als beim Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln/Getränken

Damit die Angabe zulässig ist, sollten Zuckerarten im Lebensmittel bzw. Getränk durch Zuckerersatzstoffe, d. h. stark süßende Verbindungen, Xylit, Sorbit, Mannit, Maltit, Lactit, Isomalt, Erythrit, Sucralose oder Polydextrose bzw. durch eine Kombination dieser Stoffe ersetzt werden, so dass der Zuckergehalt des Lebensmittels bzw. Getränks mindestens um den in der Angabe REDUZIERTER [NAME DES NÄHRSTOFFS]-Anteil gemäß dem Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 genannten Anteil reduziert ist.

Mit D-Tagatose und Isomaltulose sollten vergleichbare Anteile anderer Zuckerarten im gleichen Verhältnis wie in der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe REDUZIERTER [NAME DES NÄHRSTOFFS]-Anteil ersetzt werden.

Zuckerersatzstoffe, d. h. stark süßende Verbindungen; Xylit, Sorbit, Mannit, Maltit, Lactit, Isomalt, Erythrit, Sucralose und Polydextrose; D-Tagatose und Isomaltulose

  • Der Verzehr von Lebensmitteln/Getränken, die anstelle von Zucker <name of sugar replacer> (**) enthalten, trägt zur Erhaltung der Zahnmineralisierung bei

Damit die Angabe zulässig ist, sollten Zuckerarten in Lebensmitteln bzw. Getränken (die den pH-Wert des Zahnbelags unter 5,7 absenken) durch Zuckerersatzstoffe, d. h. stark süßende Verbindungen, Xylit, Sorbit, Mannit, Maltit, Lactit, Isomalt, Erythrit, D-tagatose, Isomaltulose, Sucralose oder Polydextrose bzw. durch eine Kombination aus diesen Stoffen ersetzt werden, und zwar in solchen Anteilen, dass der Verzehr dieser Lebensmittel bzw. Getränke den pH-Wert des Zahnbelags während des Verzehrs und bis 30 Minuten nach dem Verzehr nicht unter 5,7 absenkt.

Zuckerfreier Kaugummi

  • Zuckerfreier Kaugummi trägt zur Erhaltung der Zahnmineralisierung bei
  • Zuckerfreier Kaugummi trägt zur Neutralisierung der Säuren des Zahnbelags bei
    Unterrichtung der Verbraucher, dass sich die positive Wirkung bei mindestens 20-minütigem Kauen nach dem Essen oder Trinken einstellt.
  • Zuckerfreier Kaugummi trägt zur Verringerung von Mundtrockenheit bei
    Unterrichtung der Verbraucher, dass sich die positive Wirkung einstellt, wenn der Kaugummi jedes Mal bei Trockenheitsgefühl im Mund verwendet wird.

Die Angabe darf nur für Kaugummi verwendet werden, der den Verwendungsbedingungen für die im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführte nährwertbezogene Angabe ZUCKERFREI entspricht.

 

Zuckerfreier Kaugummi mit Carbamid

  • Zuckerfreier Kaugummi mit Carbamid neutralisiert die Säuren des Zahnbelags wirksamer als zuckerfreier Kaugummi ohne Carbamid
    Damit die Angabe zulässig ist, sollte jedes Stück zuckerfreier Kaugummi mindestens 20 mg Carbamid enthalten. Unterrichtung der Verbraucher, dass der Kaugummi nach dem Essen oder Trinken mindestens 20 Minuten lang gekaut werden sollte.

Die Angabe darf nur für Kaugummi verwendet werden, der den Verwendungsbedingungen für die im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführte nährwertbezogene Angabe ZUCKERFREI entspricht.

(*) Im Fall von D-Tagatose und Isomaltulose muss es hier „andere Zuckerarten“ heißen

(**) Im Fall von D-Tagatose und Isomaltulose muss es hier „andere Zuckerarten“ heißen