DE: Kostenfreie Lieferung ab 50€ mit Hermes, anteilig mit DPD ab 2,50€

Saline Luisenhall - Knaipp® Zusammenarbeit, Geschichte und Herstellung

Die einzige Pfannensaline in Göttingen.

Luisenhall - Wer war Luise?
Es gab einmal eine Zeit, da trugen Unternehmen noch nicht von hochbezahlten Designagenturen erdachte global schutzfähige Kunstworte oder kryptische Buchstabenkürzel als Namen. Sondern ganz schlicht den Namen der Mutter des Inhabers.
In unserem Falle den der früh verstorbenen Mutter der Brüder Louis und Theodor Laporte, die die Saline als zweite Besitzer im Jahre 1863 ersteigerten. Glück brachte ihnen das leider nicht. Ebenso wenig wie dem Geologen Philipp Rohns, der die Saline 1850 gründete und etlichen weiteren Besitzern, die nach ihnen kamen und alle vergeblich versuchten, die Saline zu einem kommerziellen Erfolg zu machen. Das gelang erst Hermann Bartold Levin, Sohn eines Göttinger Tuchfabrikanten, der die Saline 1881 übernahm und als Ahnherr aller nachfolgenden Generationen den Betrieb mit unternehmerischer Weitsicht und Gründlichkeit zur vollen Blüte brachte. Levins Werk wurde von seinen Söhnen und Enkeln erfolgreich weitergeführt und blieb bis heute ein unabhängiger Familienbetrieb, dessen Leitung seit 1994 in Händen von Jörg Bethmann liegt. Quelle Wer war Luise?:  Saline Luisenhall 

Die Firma ist ein Relikt aus einer anderen Zeit. Die Firmen Kneipp® und Saline Luisenhall haben sich für die Herstellung eines außerordentlichen Naturproduktes entschieden. Die Zusammenarbeit basiert auf dem einmaligen Salz und seinen "Mikrohöhlen" mit der Fähigkeit des Anhaftens / Aufsaugen der ätherischen Öle von Kneipp® an diesen gröberen Salz. Seit 1854 existiert der Hall und der Geologe Philipp Rohns entdeckte mit Hilfe der salzliebenden Zeigerpflanzen die Salzvorkommen. Er fing an zu bohren und entdeckte in 460 Metern Tiefe eine natürlich vorkommende Sole, aus der bis heute das herrliche Salz hergestellt wird. Der Produktionsprozess beginnt mit der Förderung der Sole ans Tageslicht, deren Zwischenlagerung bis die Sole nach Bedarf in die Siedepfannen geleitet wird. Der Trocknungsprozess beginnt, dass der Salzbrei - das Sole-Salz-Gemisch - aus den Siedepfannen gepumpt und in eine Zentrifuge weitergeleitet wird. Dann erfolgt die Trennung von Salz und Wasser, so dass sich eine Restfeuchtigkeit von 8% ergibt. Im nächsten Schritt wird das Salz in einem zweiten Trockner mit Heißluft auf 1% herunter getrocknet.

Während der Förderung der Sole wird die Thermalsole einem Reinigungsprozess unterzogen. Die Sole wird belüftet und in Absetzbehälter geleitet, wo sie von Erde und Lehm trennt wird. In sehr alten 150 jährigen Eichenwannen wird die gereinigte Sole gesammelt. Die großen Siedepfannen werden von einem begehbaren Holzofen erhitzt. Die Sole köchelt dann unentwegt und das Gebälk des Fachwerkgebäudes verrichtet schwer unter der Last vieler Jahrzehnte immer noch seine Arbeit. Seit Beginn hat sich an der Art und Weise der Herstellung und dem Produzieren des Luisenhaller Tiefensalzes nicht viel verändert. Gutes Salz braucht auch seine Zeit.
Manchmal wurde die Technik leicht modernisiert. 
Und abgesehen davon, dass die ursprünglich eingesetzte Wasserkraft irgendwann durch die Kraft der Elektrizität abgelöst wurde, hat sich seitdem relativ wenig geändert. Es ist mühevoll - nur bedingt ökonomisch - und dennoch lohnend. Nämlich in Bezug auf die Qualität. Und es ist eine der letzten Möglichkeiten, sich in natura anzuschauen, wie man zu Kaisers Zeiten Salz produzierte. Denn wir sind zugleich ein Industriedenkmal, das man besichtigen kann.

Salz ist von der Sache her immer das Gleiche, jedoch die Körnung und der Anwendungszeck machen den Unterschied aus. In der Küche braucht man ein etwas feineres Salz und ein etwas gröberes großes Salz wird für Salzungen verwendet. Die Firma Kneipp® nutzt gerne eine Mischung aus gröberen und feineren Kristallen, weil dies für sie die beste Zusammensetzung ist, damit ihre ätherischen Öle sehr gut am Salz anhaften / aufgesaugt werden. Die Kneipp® Badekristalle & Badesalze haben so die beste Qualität und enthalten einen hohen Anteil an naturreinem Thermalsolesalz. 

Warum wird das Luisenhaller Salz bei Kneipp® verwendet? Das naturreine Tiefensalz hat seine Vorteile:

  • einzigartige optimale Struktur, um ätherische Öle optimal aufzunehmen. Das Salz hat eine Art Höhlensystem für die Aufnahme der Öle (aufsaugen) und gibt dieses optimal wieder ans Badewasser ab.
  • in der Tiefe geschützt vor modernen Umweltverschmutzungen und damit frei von schädlichen Rückständen aus Feinstaub, Abgasen und Mikroplastik, sowie Radioaktivität. 
  • hoher Anteil an Mineralien und Spurenelementen aus dem Urmeer, die auf Grund der nachhaltigen Produktion im Salz enthalten sind.

Das Ursalz aus der Saline Luisenhall wird in über 460 Metern Tiefe aus der Sole eines 250 Millionen Jahre alten Urmeers gewonnen. Sie können den Betrieb besichtigen. 

Saline Luisenhall ist ein Unternehmen, dass seit 1854 eine sehr lange Tradition und Geschichte gesammelt hat und sie kooperiert sehr gut mit der Firma Kneipp die seit 1891 besteht. Sie passen deswegen sehr gut zusammen, weil beide Unternehmen sehr auf Nachhaltigkeit und Tradition setzen. 

Darstellungen angelehnt Saline Luisenhall und Kneipp®