DE: Kostenfreie Lieferung ab 50€ mit DPD und Hermes

Tabelle Aminosäuren

Übersicht Aminosäuren und biologische Funktionen

Die Aminosäuren unterscheiden sich in 3 Formen. Die Ur-Grundbausteine sind für unsere Enzyme, Hormone, Peptide, Proteine und Neurotransmitter sehr wichtig und ohne sie, können sie nicht, aufgebaut werden.

  • “Essenziellen Aminosäuren” können vom Körper nicht hergestellt werden und müssen daher mit der Nahrung aufgenommen werden.
  • “Semi-essenziellen Aminosäuren” können vom Körper hergestellt werden und müssen nicht ständig mit den Lebensmitteln zugeführt werden.
  • "Nicht-essentiellen Aminosäuren" können vom Körper selbst hergestellt werden.

BCAA = branched chain amino acids = verzweigtkettige Aminosäuren  

  Aminosäuren Art  Biologie Funktion, gut mit bzw. beteiligt an
  unentbehrliche
alt essenziell / essentiell
     
1 L-Isoleucin (Ile)  BCAA
proteinogen
 Aufnahme Aminosäuren
Muskeln, Muskelaufbau,
Sport, Energie, Ausdauer
Ausschüttung von Insulin,
Somatotropin-Ausschüttung
von Wachstumshormonen
2 L-Leucin (Leuzin) (Leu) proteinogen   Energie der Leber und Muskeln,
Prozesse, Fettstoffwechsel,
Regelung Insulinhaushalt
 Baustein Glutaminsäure,
Bedarf bei Alkoholmißbrauch,
Extern in Infusionen
3 L-Lysin (Lys) basisch
BCAA
proteinogen
Immunsystem, Kollagenbildung,
Proteinaufbau, Zellteilung,
Knochenwachstum,
Carnitin für Fettsäuren
Somatotropin-Ausschüttung,
Insulinresistenz, bei Herpes,
Enddarmbereich mit Zink,
Vitamin C, B6, Eisen, Niacin
4 L-Methionin (Met) proteinogen
Schwefel 
Abbauprozesse von Eiweißen,
Start Proteinaufbau
Neubildung in den Zellen 
in Infusionslösungen,
Bessere Wirkung Antibiotika,
Hemmung Bakterien Blase
5 L-Phenylalanin (Phe) proteinogen  Herstellung von Aminosäuren,
Eiweißaufbau, Stressregulierung
Protein- und Peptidaufbau,
Bildung Tyrosin beteiligt
6 L-Threonin (Thr) proteinogen  Kollagenaufbau, Sehnen,
Bänder, 
Knochenwachstum,
Zähne, Schleimhäute
Enzymregulation, Verdauung,,
Optimum mit Magnesium,
Vitamin B3 und Vitamin B6
7 L-Tryptophan (Try) proteinogen  Aufbau Botenstoffe, Muskeln
und Enzyme, Serotonin,
Aufbaustoff vieler Hormone,
Kette zu B3 und Blutzucker
Stimmungsregulation
Schlaf Wach Rhythmus
Coenzym Redoxreaktionen
8 L-Valin (Val) BCAA
proteinogen
Muskelaufbau, Proteinaufbau,
wichtig im Wachstumsprozess,
Enzymaufbau, Energie
Somatotropin-Ausschüttung
von Wachstumshormonen,
Insulinausschüttung,
         
  entbehrliche,
alt semi-essenziell
     
9 L-Arginin (Arg)
bei Säuglingen essenziell
basisch
proteinogen
Muskelaufbau, Eiweißaufbau,
Abwehr Immunsystem, Blut,
Senkung Blutzuckerspiegel,
Entgiftung vom Ammoniak
Bildung Stickstoffmonoxid (N0),
Blut Arterien Gefäßdynamik,
Harnstoffzyklus mit L-Ornithin
Enddarmbereich mit Zink
10 L-Cystein (Cys) sauer
proteinogen
Schwefel
Antioxidans, Entgiftung, 
Bindegewebe, Haare, Knochen,
Muskeln, Immunsystem
mit Glutaminsäure und Glycin
L-Glutathion, mit Selen,
Zink, Magnesium gut
 
 
11 L-Histidin (His)
bei Säuglingen essenziell
basisch
proteinogen
hoher Bedarf Wachstum, 
viele Prozesse, Energie,
Bildung rote Blutkörperchen,
Bildung Hormon Histamin
Bildung der Myelinscheiden,
Proteinaufbau, Entgiftung,
Verwertung Zink beteiligt,
Histamin Magensäure
12 Tyrosin (Tyr) ionisierbar
proteinogen
Hormonhaushalt, Aufbau 
Neurotransmitter Proteine,
Stress Adrenalin, Evolution
 Vorstufe Melanin Haare,
Signalübertragung,
bei Gefahr Stoffwechsel
         
  entbehrliche
alt nicht-essenziell
     
13 L-Alanin (Ala) proteinogen  schnelle Energie, kann in
Zucker umgewandelt werden,
Gegenspieler des Insulins 
Muskelaufbau, Leistungsfähigkeit,
Bildung aus Pyruvat 
14 L-Asparagin (Asn) proteinogen Vorstufe der L-Asparaginsäure
Nierenproduktion, Harnstoffzyklus,
Blutreinigung, Entgiftung
 Vorstufe chemischer Botenstoffe
Beteiligung RNS und DNS,
Botenstoff, Neurotransmitter
15 L-Asparaginsäure (Asp-NH2)
auch Aspartat (Asp) genannt
sauer
proteinogen
Botenstoff, Neurotransmitter, 
Entgiftung, Harnstoffzyklus,
Informationsübertragung
Zelle Zelle, Immunsystem
16  L-Citrullin nicht
proteinogen
Harnstoffzyklus, Entsäuerung
nitrosativer Stress (Stickstoff)
Abbau von Ammoniak
Entstehung bei L-Arginin zu N
Stickstoffmonoxid (N0), Bildung
aus L-Ornithin, Durchblutung
17 L-Glutamin (Glu-NH2) proteinogen  Blutplasma, Muskulatur, Gehirn-
und Rückenmarkflüssigkeit
regelt Säure Basen Haushalt
Bildung aus und chemisch eng
verwant mit
L-Glutaminsäure,
Fettspeicherung entgegen
18 L-Glutaminsäure (Glu) sauer
proteinogen 
Fettverbrennung, Muskelaufbau,
Gleichgewicht Ab & Auf Prozesse,
Säure Basen Haushalt
Selen, Zink, Magnesium,
Abbau von Ammoniak,
Magen-Darm-Schleimhaut

19 Glyzin (Gly)
aus L-Gluthamin und L-Cystein
proteinogen Transport Sauerstoff, Kreatin
Muskelaufbau, Proteinaufbau,
Regulierung Blutzuckerspiegel
Kollagenaufbau, Hautgeneration,
Bildung Haare, Knorpelaufbau,
Gelenkknorpel, DNA
20  L-Ornithin (Orn) nicht
proteinogen 
Leberfunktion, Harnstoffzyklus,
Eiweißabbau, Potenz Männer
langsamer Abbau zu L-Arginin
Ammoniakentgiftung
Bildung aus L-Arginin
21 L-Prolin (Pro) proteinogen Struktur Proteinaufbau,
Kollagenaufbau Bindegewebe,
Blockierung und Regelung
Abbau Knochen und Knorpel 
22 L-Serin (Ser)
aus Glukose oder
Glycin, Threonin
proteinogen  Enzym- und Proteinaufbau,
Membranaufbau Gehirn
 beteiligt an Reizübertragung
         
  Kombinationen      
23 L-Carnitin
aus Lysin und Methionin
Dipeptid Transport, Sport,
Energie Mitochondrien
Transport und bessere Verwertung
langkettiger Fettsäuren 
24  L-Carnosin
aus L-Alanin und L-Histidin
Dipeptid Peptidaufbau, Schutz Gehirn,
Antioxidanz, Muskelaufbau
Zellerneuerung, Zellschutz,
Immunsystemstimmulanz 
25 L-Glutathion (GSH)
aus L-Glutaminsäure,
       L-Cystein und Glycin
Tripeptid  starkes Antioxidans,
Recycling Vitamin C / E,
 Selen, Zink, Magnesium
Bildung in der Leber
26 L-Taurin (Tau)
von L-Methionin bzw. L-Cystein
Dipeptid
Stoffwechsel-
produkt 
Gallensäure, Fettstoffwechsel,
Antioxidans, Lungengewebe
Augen, Gehirnentwicklung
(Kinder erhöhter Bedarf)
 
27 Acetyl-L-Carnitin
mit Acetylgruppe
weiter-
entwickelt
Transport, Neurotransmitter, 
Signale, Gleichgewicht, Energie
Cholinsynthese, Aufbau Acetylcholin
Schutz Neuronen, Recycling

 

Tabelle 1:  Aminosäuren Proteine Liste Übersicht

DGE Erläuterungen Proteine Aminosäuren  mehr...
https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faq/protein/

Für Menschen sind Valin, Methionin, Leucin, Isoleucin, Phenylalanin, Tryptophan, Threonin und Lysin essentielle Aminosäuren. Bedingt essentielle oder semi-essentielle Aminosäuren müssen nur in bestimmten Situationen mit der Nahrung aufgenommen werden, zum Beispiel während des Wachstums oder nach schweren Verletzungen.

Aminosäuren, Peptide, Proteine - SEILNACHT. Eiweiße oder Proteine sind aus Aminosäuren aufgebaut. ... Am Aufbau der Eiweiße im menschlichen Körper sind jedoch nur proteinogene Aminosäuren beteiligt. Aminosäuren enthalten sowohl die Carboxy-Gruppe COOH als auch die Amino-Gruppe NH2.